Programm / Agenda

09:30 Uhr

Begrüßung

09:40 Uhr C1

Online-Bezahlverfahren im Echtbetrieb: Erfreulich hohe Akzeptanz

E-Payment: Erfolgreiches Pilotprojekt der Stadt Sehnde inkl. Paydirekt-Anbindung

Referentin: Ines Raulf (Stadtmarketing Stadt Sehnde)

Schon bald werden Kommunen mindestens ein Online-Bezahlverfahren anbieten müssen, wenn Sie interaktive Bürgerservices auf Ihrem Kommunalportal zur Verfügung stellen. Was im täglichen Leben bei Amazon & Co. Längst Alltag ist, zieht nur langsam in die Stadtportale ein: E-Payment. Die Stadt Sehnde hat als erste Kommune in Deutschland das Online-Bezahlverfahren PayDirekt der deutschen Banken und Sparkassen angeboten – mit einem erstaunlichen Erfolg. Anlass war der Verkauf von Eintrittskarten für ein Stadtfest. Warum man sich für diesen auch unter Datenschutz-Aspekten sicheren Weg entschieden hat, stellt Projektleiterin Ines Raulf in diesem Vortrag anschaulich dar.

09:40 Uhr D1

Die eAkte mit CC DMS in der praktischen Verwaltungsarbeit

Erfahrungsbericht zum Einsatz bei der Verbandsgemeinde Gerolstein

Referenten: Thomas Baillivet (Mitarbeiter EDV, Verbandsgemeinde Gerolstein) und
Carsten Schneider (FB-Leitung Wirtschaft, Verbandsgemeinde Gerolstein)

Der Vortrag basiert auf mehrjähriger Erfahrung mit dem verwaltungsweiten Einsatz der eAkte. Dabei werden u.a. folgende Themen behandelt:
- Strukturierung der Ablagesystematik
- Posteingangsverwaltung mit frühem Scannen.
- Rechnungsworkflow in Anbindung mit C.I.P. Kommunal/KD
- weitere Prozesse wie z.B. die Bescheid-Archivierung und der Sitzungsdienst.

10:20 Uhr C2

Optimierte Kita-Anmeldung und bessere Planungsgrundlagen

NOLIS | Kita-Platz: Zentrale Vergabe via Internet hilft Eltern, Kitas und Verwaltungen

Referent: Clemens Gebauer (Fachbereichsleiter Bürgerservice, Bildung und Soziales Stadt Springe)

Immer mehr Kommunen erkennen den Wert einer zentralen Anmeldung und Bedarfserfassung für Kita-Plätze. Dies gilt auch oder ganz besonders dann, wenn es sich um Betreuungseinrichtungen verschiedener Träger handelt. Mehrfach-Anmeldungen und daraus resultierende fehlerhafte Bedarfsplanungen können minimiert werden. Die Stadt Springe hat beim Einsatz dieser koordinierenden Software klare Ziele hinsichtlich der Auswertungsmöglichkeiten und der daraus möglichen Schlussfolgerungen. Clemens Gebauer, Fachbereichsleiter Bürgerservice, Bildung und Soziales der Stadt Springe erläutert die Zielsetzungen und erste Erfahrungen.

10:20 Uhr D2

Vertragsmanagement mit CC DMS

Engelskirchen: Vielfältige Vorteile durch Nutzung vertrauter Software-Umgebung

Referent: Harald Prehn (Fachdienstleiter IT-Services, Gemeinde Engelskirchen)

Die Gemeinde Engelskirchen ist mit dem Vertragsmanagement auf der sicheren Seite. Akten können in Sekundenschnelle durchsucht werden und auch bei einem Personalwechsel wird dank Erinnerungsfunktion keine Frist mehr vergessen.
Ohne ein extra Programm kann man mit wenig Aufwand das Vertragsmanagement direkt im vertrauten CC DMS Umgebung einrichten.

11:00 Uhr C3

Klares Konzept - partnerschaftliche Realisierung

Strategische Vorarbeit ist eine unverzichtbare Basis für einen erfolgreichen Relaunch des Kommunalportals

Referent: Michael Klumpe (Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, Stadt Diepholz)

Wie gelingt der Relaunch des kommunalen Stadtportals? Dazu bedarf es mehr als nur kosmetischer Maßnahmen. Ein echtes Konzept muss her. Denn die Internetseite einer Stadt ist längst keine Ansammlung von Bildern aus der Region und Selbstdarstellung der Verwaltung mehr. Schnell und gut informiert werden wollen die digitalen Besucher. Und darüber hinaus ist das Stadtportal wichtiges Instrument modernen Dialoges mit Bürgerinnen und Bürgern. Mit einem von Grund auf durchdachten Konzept und klarer Zielsetzung gelingt das Projekt. Und dies in enger, partnerschaftlicher Zusammenarbeit zwischen kommunalen Projektmitarbeitern und umsetzender Fachfirma. Michael Klumpe, allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters der Stadt Diepholz, zeigt in diesem Vortrag auf, wie intensiv man sich auf den Relaunch vorbereitet hat und wie wichtig der Dialog aller Beteiligten ist.

11:00 Uhr D3

AIDA mobile

Mobile Erfassung mit Tablets und Smartphones im öffentlichen Dienst.

Referent: Jens Vögeding (Geschäftsführer, AIDA Dortmund)

Die Möglichkeiten der modernen Leistungserfassung und Dokumentation von Kontrollen mit AIDA mobile.
Tablet und Smartphone zur einfachen und schnellen papierlosen Bearbeitung statt Zettelwirtschaft und Formblätter.

11:40 Uhr C4

Kommunales CMS im Echtbetrieb: Einfach - schnell - vielseitig

NOLIS | Kommune: Eine Vielzahl optimierter Funktionen und Module bringt Arbeitserleichterung im Tagesgeschäft

Referent: Harald Prehn (Fachdienstleiter IT-Services, Gemeinde Engelskirchen)

CMS ist nicht gleich CMS - diese Erkenntnis reift in der täglichen Praxis immer wieder. Manche Software, die für Agenturen gut ist, erweist sich für die Arbeit in Kommunalverwaltungen als ungeeignet. Wie durch den Einsatz des seit mehr als 12 Jahren gemeinsam mit kommunalen Internetredaktionen stetig weiter entwickelten CMS NOLIS | Kommune effizientes Arbeiten ermöglicht wird, zeigt Harald Prehn (Gemeinde Engelskirchen) in diesem Vortrag auf. Nach einem erfolgreichen Relaunch steht nun für den Referenten das Tagesgeschäft im laufenden Betrieb im Mittelpunkt. Vielfältige Funktionen machen dabei immer wieder das Leben leichter.

11:40 Uhr D4

Infrastruktur für die digitale Gremienarbeit mit ALLRIS

Beschaffung von mobilen Endgeräten auf Mietbasis ohne Erstinvestition

Referenten: René Waschkawitz (Gesellschaft für diegitale Bildung mbH) und Sascha Riedl (CC e-gov GmbH)

ALLRIS mobil und ALLRIS MDM – Maßgeschneiderte Komponenten für die mobile Gremienarbeit
In dem Vortrag stellen die Gesellschaft für digitale Bildung und die CC e-gov GmbH ihr gemeinsames Konzept vor. Damit wird den ALLRIS-Anwendern die Beschaffung von Tablet-PCs auch ohne große Erstinvestition ermöglicht. Der laufende Support der Geräte wird ebenso zu günstigen Konditionen ermöglicht wie die Sicherstellung datenschutzkonformer Gremienarbeit durch zentrale Verwaltung der mobilen Endgeräte.

12:10 Uhr

Mittagspause

13:00 Uhr C5

Noch mehr Barrierefreiheit integrieren

ReadSpeaker: Webseiten und Dokumente vorlesen lassen

Referent: Jürgen Pischel (Vertriebsleiter ReadSpeaker)

Mit ReadSpeaker können Sie Ihre Website, Ihre Dokumente und Ihre Formulare vorlesen lassen. Ihre Website wird barrierefreier gestaltet und somit Menschen mit Sehbehinderungen, Senioren, Nichtmuttersprachlern, Analphabeten, Menschen auf der niedrigsten Schreib- und Lesestufe usw. zugänglicher gestaltet. Inhalte werden schneller erfasst und verstanden. ReadSpeaker wird einmalig installiert, benötigt keine Pflege und die Audiodateien werden bei jedem Klick durch einen User in Echtzeit generiert.

13:00 Uhr D5

Ohne Medienbruch vom Antrag bis ins Fachverfahren

Prozesse inkl. Online-Bezahlfunktion und Verfahrensanbindung (Teil 1)

Referenten: Sebastian Plog (GovConnect GmbH) und Werner Austermann (Form-Solutions)

- Ready To Use: Anwendungsbeispiele realer Antragsassistenten der Form-Solutions mit Payment-Integration der Bezahlplattform pmPayment der GovConnect mit anschließender Übergabe an das Fachverfahren.
- Je nach Bedarf können die Bezahl­arten giropay, Lastschrift, Kreditkarte, paydirekt und PayPal den Bürger/-innen angeboten werden.
- Kooperationen schaffen Lösungen!

13:40 Uhr C6

Regionale Kooperation statt Kirchturmdenken

Benachbarte Kommunen im Leipziger Land profitieren von gemeinsamer CMS-Nutzung

Referentin: Cornelia Hanspach (Pressestelle und Öffentlichkeitsarbeit, Stadt Wurzen)

13:40 Uhr D6

Ohne Medienbruch vom Antrag bis ins Fachverfahren

Prozesse inkl. Online-Bezahlfunktion und Verfahrensanbindung (Teil 2)

Referenten: Sebastian Plog (GovConnect GmbH) und Werner Austermann (Form-Solutions)

- Ready To Use: Anwendungsbeispiele realer Antragsassistenten der Form-Solutions mit Payment-Integration der Bezahlplattform pmPayment der GovConnect mit anschließender Übergabe an das Fachverfahren.
- Je nach Bedarf können die Bezahl­arten giropay, Lastschrift, Kreditkarte, paydirekt und PayPal den Bürger/-innen angeboten werden.
- Kooperationen schaffen Lösungen!

14:20 Uhr C7

Mehrwert für Verwaltung, Bürger und Vereine

Beispielhaftes Projekt "Sportportal": Von Angebotspräsentation bis Sportstättenmanagement

Referentin: Kirsten Jäger (Projektgruppenleitung Sport + Bäder, Stadt Achim)

In Sachen Sportförderung geht die Stadt Achim neue Wege. In engster Kooperation mit dem Dachverband der Sportvereine wird beispielsweise die Vergabe von Hallenzeiten geregelt. Nicht die Stadtverwaltung, sondern die eigene Dachorganisation ist das koordinierende Element. Mit der individuell entwickelten Software NOLIS | Sportstätten-Management wird das gesamte Procedere via Internet abgewickelt. Darüber hinaus bietet die Stadt Achim ein gemeinsames Sportportal, in dem alle Interessierten die Angebote aller Vereine und Gruppen finden können. Davon profitieren Sportinteressierte und Vereine gleichermaßen. Projektleiterin Kirsten Jäger schildert die Entstehung und die Reaktionen der Beteiligten.

14:20 Uhr D7

Digitaler Sitzungsdienst mit der ALLRIS-App

Einführung des digitalen "papierlosen" Ratsdienstes in der Gemeinde Illingen

Referenten: Ralf Schreiner (Gemeinde Illingen) und Thorsten Koch (CC e-gov GmbH)

Der Vortrag behandelt die Einführung des digitalen 'papierlosen' Ratsdienstes in der Gemeinde Illingen. Der Projektleiter der Verwaltung berichtet über Widerstände und organisatorische Hürden und zeigt praxisnahe Lösungen auf.

15:00 Uhr C8

Bürgerservice: Termine online vereinbaren

Bessere Verteilung der Besucherströme im Servicecenter durch Software-Einsatz

Referent: David Jauch (NOLIS GmbH)

Service-Termine für Bürgerinnen und Bürger online zu vereinbaren, bietet zahlreiche Vorteile: Die Zeitplanung im Bürgerbüro, Servicecenter oder Stadtkontor (wie immer es heißen mag) kann optimiert und werden, die Vorbereitung auf die bevorstehenden Kundenbesuche wird erleichtert, weil das Anliegen bereits bekannt ist. Bürgerinnen und Bürger schätzen die Möglichkeit, lange Wartezeiten zu vermeiden. Mit einer ausgefeilten Software lassen sich auch tageszeitlich oder urlaubsbedingt unterschiedliche Personalstärken berücksichtigen. Welchen Komfort NOLIS | Terminvereinbarung bietet, zeigt David Jauch, Leiter Projektmanagement, in diesem Vortrag auf.

15:00 Uhr D8

ALLRIS als Kooperationsplattform für die moderne Gremienarbeit

Steigern Sie mit ALLRIS die Effizienz für Politik, Fraktionsgeschäftsstellen und das Gremienbüro

Referent: Andreas Dyck (CC e-gov GmbH)

Selbstverständlich nutzen Gremienmitglieder die verfügbaren Informationen im Internet - Notizen und Kommentierungen erleichtern den Einsatz mobiler Endgeräte. ALLRIS bietet im Standard darüber hinaus zusätzliche Funktionen, um z. B. in einem Forum Inhalte abzustimmen oder eigene Anträge und Anfragen in das System einzubringen. Steigern Sie mit ALLRIS die Effizienz für Politik, Fraktionsgeschäftsstellen und das Gremienbüro.